Die Eidgenossenschaft ist unter dem Druck der Not entstanden und hat durch Jahrhunderte vielen Bedrohungen standgehalten. Durch ausländische Modelle verführt, finden manche Bürger die Form unserer Demokratie veraltet.

Die Weltgeschichte hat den eidgenössischen Versuch recht gegeben, Völkerschaften verschiedener Stämme und Sprachen als Bund von Gleichberechtigten freiwillig zusammenzuschliessen. Der Schweiz wäre eine stärkere Reifung nötig mit der Erneuerung der Herzen, dem Öffnen der Augen für Abgründe, die uns umgeben und der anständige Kampf der Parteien und Klassen.

Das Recht der Bürgerinnen und Bürger auf freie Meinungsbildung wird von den Behörden nicht mehr voll respektiert. Es handelt sich um ein menschliches Ärgernis. Wir kennen die Wortbedeutung Vandalismus, bezogen auf die Plünderung Roms im Jahre 455 n. Chr. Die Reifung unserer Demokratie bemisst sich mit respektvollem Miteinander.

Paul Tschamper,
Zofingen AG

 

18.07.2011 | 1204 Aufrufe