Ich danke alt Nationalrat Dr. Ulrich Schlüer, dass er die unsägliche Geschichtsklitterung im neuen Geschichtslehrmittel für die Volksschule enthüllt und mit Erfolg dagegen protestiert hat. Er hat klargestellt, dass der «Judenstempel» nicht von Schweizer Seite, sondern von Nazideutschland vorgeschlagen und auch verlangt worden ist. Der damalige Bundesrat hat das nicht akzeptiert und danach für alle Deutschen die Visumspflicht eingeführt.

Was heute auch immer von linken Historikern an angeblichen Gründen verbreitet wird, warum die Schweiz im Zweiten Weltkrieg verschont geblieben ist: Tatsache ist, dass die Réduit-Strategie erfolgreich gewesen ist. Unser Land, unsere Bevölkerung sowie rund 300’000 Internierte und Flüchtlinge blieben von den Schrecken des Krieges verschont.

Wir sollten den damals Verantwortlichen und unseren Vätern und Grossvätern dankbar sein, dass sie uns mit der bewährten Neutralitätspolitik und mit nötigen Zugeständnissen auf beide Seiten heil über jene schlimme Zeit gebracht haben.

Roger E. Schärer, Feldmeilen

17.05.2018 | 993 Aufrufe