Die FDP des Kantons Zug hat letztes Jahr an einem Stand an der Zuger Messe Unterschriften für eine Bildungspetition gesammelt. Unter dem Thema «Sind Sie auch dafür, dass unsere Lehrer wieder mehr Schule geben statt Sitzungen zu machen und Formulare auszufüllen?» kamen in nur zehn Tagen knapp 2‘000 Unterschriften zusammen.

Es ist höchste Zeit, vor allem in der Primarschule die Bildungsbürokratie einzudämmen und das Klassenlehreramt zu stärken. Gleichzeitig ist dem Trend zu immer mehr Mini-Teilzeitpensen Einhalt zu gebieten. Wenn sich innerhalb eines Schuljahres fünf und mehr Lehrkräfte die Klinke in die Hand geben, ist kein erfolgreiches Lernen möglich. Leider schreit die Lehrergewerkschaft nach Pensen- statt nach Bürokratieabbau. Die pädagogische Kernaufgabe gerät so noch mehr ins Hintertreffen.

Ulrich Bollmann, Oberwil b. Zug

10.07.2014 | 1421 Aufrufe