Viermal hohe Kosten verursachende Randale in Zürich! Viermal massive Einsätze der Polizei die wegen hunderter linken unerzogenen wohlstandsverwahrlosten Lümmel ausrücken mussten. Junge Leute aus der Stadt und angrenzenden Kantonen, von denen möglicherweise einige im Alltag einer ordentlichen Beschäftigung nachgehen, oder solche, die wohl noch gar nie hundertprozentigen harten Einsatz am Arbeitsplatz leisten mussten, schlagen einmal mehr alles kurz und klein.

Dreist wie sonst was, findet man sie immer zuvorderst in der Reihe, wenn es darum geht unverdient Gelder zu kassieren, die andere Bürger hart erarbeitet haben. Immer wieder vermummte Feiglinge, die dauernd das System unterwandern und sich jeglicher Verantwortung entziehen. Jugendliche Kerle, die ihre Kraft besser einsetzen könnten, ziehen marodierend durch die Stadt und fordern für sich Freiräume in allen Bereichen sowie Platz, wo sie die «Sau» rauslassen können. Während Tausende Arbeitnehmer – Schweizer wie Ausländer – täglich vielleicht oftmals unter Schmerzen ihrem Job nachgehen, um ihre Familien zu erhalten, am Bildschirm solche sinnlose Zerstörungswut zur Kenntnis nehmen müssen.

Wozu stellt dann die Stadt die «Rote Fabrik» zur Verfügung? Mir stehen die Haare zu Berge wenn ich folgende Aussage höre: Da reklamierte ein Vater, wonach es ihm unmöglich sei, am Abend um 23.15 Uhr mit seinen Kindern etwas Spass zu haben! Wenn man am 1. Mai seit mehr als zehn Jahren dümmliche Mütter mit ihrem Nachwuchs – teils noch im Kinderwagen – sieht, die ihre älteren Sprösslinge gewähren lassen, bereits eingeschlagene Schaufenster weiter zu zertrümmern. Dies alles unter den Augen einer Horde gaffender Zuschauer.

Es ist allerhöchste Zeit, dem Vermummungsverbot endlich kompromisslos zum Durchbruch zu verhelfen. Selbst dann, wenn das gebührenfinanzierte Staatsfernsehen Soziologen und andere Geistesgrössen zu Wort kommen lässt, was zu tun wäre, um solch verantwortungslosem Treiben ein Ende zu setzen.

Warum kleidet man diese jungen Randalierer nicht auffällig ein und lässt sie unter Aufsicht den Schaden den sie angerichtet haben, umgehend aufräumen und auch bezahlen? Schafft endlich ein Gesetz, das auch das Elternhaus in die Pflicht nimmt, um die vielen KMU's zu entschädigen. Arbeitgeber müssen umgehend informiert werden, wenn eine Verhaftung erfolgte. Ich – und mit mir wohl Tausende Bürger im Land – haben das Gejammer der letzten Zeit satt, wonach es zu wenig Lehrstellen gäbe. Heute sind 20‘000 Ausbildungsstätten nicht besetzt und in der «Arena» lässt man halbe Kinder sprechen, die lieber 500 Franken Sozialhilfe beziehen als sich für eine fundierte Ausbildung auf den Hosenboden zu setzen. Möglicherweise müssen in nächster Zeit wegen der Schuldenkrise in Amerika und Europa Hunderte um ihre Jobs zittern. Es geht nicht an, dass man der Linken bezüglich Bildung und Sozialindustrie das Feld überlässt.

Wer die Sprache des SKOS-Chefs Walter Schmid in der «Arena», ausgestrahlt vor der Sommerpause hörte, muss sich blöd vorkommen. Walter Schmid ist die Person, welche an der Seite von Frau Monika Stocker eben diese Richtlinien erarbeitete, die dann schweizweit übernommen wurden und zu unglaublichen Auswüchsen führten. Viele Schweizer wie Ausländer schuften sich krumm für nicht einmal fünftausend Franken im Monat und sind dankbar, überhaupt noch eine Arbeit zu haben. Der Null-Toleranz ist umgehend zum Durchbruch zu verhelfen und die Polizei kompromisslos zu unterstützen. Der Polizei ist bei ihrer gefährlichen Arbeit von der Politik die Kompetenz zum Eingreifen umgehend zu erteilen. Wenn diese jungen «Schnösel» Kraft haben, anderen Leuten ihr Hab und Gut zu «zerdeppern» und den öffentlichen Raum in ein Schlachtfeld zu verwandeln, wenn Rettungskräfte und Feuerwehr behindert und sogar angegriffen werden, ist es allerhöchste Zeit, knallhart durchzugreifen!

Als Bürgerin dieses Landes nehme ich mir das Recht, von jedem Politiker, auch solchen der SVP, endlich Massnahmen zu fordern und diesen desaströsen Entwicklungen entgegen zu wirken. Gewählte Staatsdiener, die dazu nicht bereit sind, und in der «Arena» nur hochgeistige Schaumschlägerei betreiben, haben auf dem politischen Parkett nichts verloren. Wer nicht bereit ist, für unser schönes Land Leistung zu erbringen, braucht auch keine Belohnung! So einfach ist das! Alles klar?

Margrit Aerni,
Bachenbülach ZH

 

 

29.09.2011 | 1035 Aufrufe