Wie der Tilsiter in die Schweiz kam

Einst verbreiteten Schweizer Auswanderer die Kunst des Käsens in alle Herren Länder – auch nach Ostpreussen. Doch endlich kommt der Tilsiter wieder aus Tilsit (TG).

Staatlich tolerierter Rufmord

Ein linkes Online-Portal veröffentlicht einen anonymen Leserbrief, der Mitgliedern der Jungen SVP unterstellt, in einem Restaurant «Nazi-Parolen» skandiert zu haben.

Endspiel um den Euro

Nachdem die Fortsetzung der Grossen Koalition durch die SPD-Mitglieder bekanntlich abgenickt wurde, haben nun Jean-Claude Juncker und Emmanuel Macron in Berlin genau die Regierung bekommen, die sie sich gewünscht haben. Die Euro-Zone wird umfunktioniert zur ewigen Schuldenunion.

Ein Polizist erhebt Widerspruch

Der Schweizerische Polizeibeamten-Verband (VSPB) hat sich Anfang April 2018 öffentlich für ein verschärftes Waffenrecht positioniert. Die Verbandsspitze, deren Aufgabe es eigentlich wäre, die Interessen von rund 26'000 Polizistinnen und Polizisten zu vertreten, bezog Stellung, ohne vorgängig die Haltung der Basis miteinzubeziehen.

Schweiz-Diffamierung als Schulfach?

Systematischer Geschichtsunterricht findet in der Volksschule kaum mehr statt. Allenfalls werden Einzelereignisse oder besondere Entwicklungen herausgegriffen und sogenannt «exemplarisch» behandelt – als allgemeingültig oder zumindest die eigene Zeitepoche übergreifend.

… und die Gleichgültigkeit der Politik

Der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad zählt wohl zu den profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Die dezidierte Kritik am politischen Islam machte den 46-Jährigen zur Zielscheibe hasserfüllter Islamisten, die ihn immer wieder übel bedrohen. Der Preis, den Abdel-Samad für das offene Ansprechen unbequemer Wahrheiten bezahlt, ist hoch. Er muss rund um die Uhr unter Polizeischutz leben.

Aufdecken. Anpacken. Ausmisten.

Seit einigen Jahren sägt die Bundesrats- und Parlamentsmehrheit, unterstützt vom Bundesgericht, an den Grundpfeilern unserer direkten Demokratie. Volksentscheide werden aufgeweicht, ausgehebelt oder gar ins Gegenteil verkehrt.

Die Salafisten-Uni

Im ersten Teil haben wir gezeigt, dass das «Schweizerische Zentrum für Islam und Gesellschaft» – 2016 unter dem Kürzel SZIG von der Universität Freiburg gegründet – mit ultrakonservativen Ablegern eines salafistisch orientierten Islam zusammenarbeitet.

Blankoscheck für Islamisten

Zuweilen mag man am Realitätsbezug einzelner Akteure unseres Parlaments zweifeln. So zum Beispiel, wer die Nationalrats-Debatte über einen Vorstoss zur Moscheen-Finanzierung verfolgt hat.

KMU ersticken in der Bürokratie

Wegen der «Bildungsreform» sind die Lehrlinge beim Antritt der Lehre oft noch nicht 16-jährig. Darum wurde das Schutzalter für «gefährliche Arbeiten» von 16 auf 15 Jahre gesenkt. Unser Lehrlingswesen droht in der Bürokratie zu ersticken.

Jahre der Schande (Teil 2)

Im ersten Teil seiner treffenden Analyse zum Wesen der «68er» hat Zeitzeuge Hans Scharpf insbesondere auf die «Väter» und die ideologischen Wurzeln der «Bewegung» hingewiesen.

Trump setzt Europa unter Druck

US-Präsident Donald J. Trumps Agenda lautet: «America First» und «Make America Great Again». Ihr Ziel ist es, die Einkommenssituation der breiten US-Bevölkerung zu verbessern.

Europa 2018

Roland Baader war einer der überzeugendsten Verfechter eines freiheitlichen Europas. Immer Mitte Februar, am Wochenende, das Baaders Geburtstag am nächsten liegt, treffen sich Freunde des 2012 Verstorbenen zu einer Gedenkveranstaltung.

Wer steckt hinter «Femen»?

«Femen» ist eine 2008 in der ukrainischen Hauptstadt Kiew gegründete Gruppe, die sich als feministisch definiert und durch provokative Aktionen internationale Beachtung gewonnen hat.

Das Unding muss Unding bleiben

1992 hat die Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS) massgeblich dazu beigetragen, die institutionelle Anbindung an die EU zu verhindern. Zusammen mit dem AUNS-Gründungspräsidenten Dr. Christoph Blocher und dem Geschäftsführer, alt Nationalrat Dr. Otto Fischer, engagierten sich Tausende von Mitgliedern gegen den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR).

«Stille Eroberung»

Zvi Jecheskeli, ein bekannter israelischer Fernseh-Journalist arabischer Abstammung, wollte wissen, inwieweit es einem muslimischen Fundamentalisten möglich ist, nach Deutschland einzureisen und Kontakt zu radikalisierten Muslimen aufzunehmen. Seine Reportage zeigt eindrücklich, wie sehr die europäischen Staaten dabei sind, sich grundlegend zu verändern.

Bundesgericht als «Lagerkiller»

Schon vor einiger Zeit haben die Richter in Lausanne ein Kopftuchverbot der Schule Bürglen (TG) als unverhältnismässig bezeichnet und aufgehoben. Ende 2017 folgte nun der zweite Streich.

Wie reagiert die Schweiz?

Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände verbünden sich gegen die SVP. Gemeinsam wollen sie die Aufhebung der Personenfreizügigkeit verhindern.

Demokratie bleibt unantastbar

Auch in Deutschland wird über das Verhältnis zwischen Völkerrecht und Landesrecht eingehend diskutiert. Das Deutsche Bundesverfassungsgericht hat dazu in einem bereits am 15. Dezember 2015 gefällten und ausführlich begründeten Urteil festgelegt, dass das Völkerrecht dem nationalen Verfassungsrecht keineswegs übergeordnet sei.

Zwingend für unsere Sicherheit

Damit die Grundwerte unseres Landes – direkte Demokratie, Föderalismus, Freiheit und Neutralität – sichergestellt werden können, brauchen wir eine starke, gut ausgerüstete Armee, welche den Verfassungsauftrag erfüllen kann. Dabei hat die Luftwaffe eine eminent wichtige Aufgabe.

Schule gestalten im Geiste Pestalozzis

hf. Die heutige Schul- und Bildungspolitik geht in eine fragwürdige Richtung. Um den angeblichen Ansprüchen einer globalisierten Welt zu genügen, verlangen Bildungsfunktionäre «spezialisierte, spezifische Fachkompetenzen». Arthur Brühlmeier plädiert demgegenüber für eine Bildung im Geiste Pestalozzis – für eine Schule im Geist der menschlichen Natur.

Volksschule im Reform-Stress

Bildungstheoretiker, Bildungswissenschafter und Politiker verordnen der anhaltenden Schul-Reformitis immer höheres Tempo. Erfahrene Lehrer warnen: Hektik nützt der Schule nichts.

Der liberale Arbeitsmarkt: Unverzichtbar für die Schweiz

«Eine EU-Mitgliedschaft der Westbalkan-Staaten ist im politischen, sicherheitspolitischen und wirtschaftlichen Interesse der Union.» So steht es in einem Papier der EU-Kommission, aus dem «Die Welt» vorab Teile publiziert hat. Konkret geht es um Serbien, Montenegro, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Albanien und Kosovo.

Klumpen-Risiko Personenfreizügigkeit

«Eine EU-Mitgliedschaft der Westbalkan-Staaten ist im politischen, sicherheitspolitischen und wirtschaftlichen Interesse der Union.» So steht es in einem Papier der EU-Kommission, aus dem «Die Welt» vorab Teile publiziert hat. Konkret geht es um Serbien, Montenegro, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Albanien und Kosovo.

Integrationsverweigerung

Saïda Keller-Messahli ist eine gefragte Frau. Kaum eine andere scheint besser dokumentiert über Auftreten und Ansprüche von Islamisten in der Schweiz.