Wer die Demokratie scheut …

Diese Frau hat ein Problem mit der Demokratie: Die frühere Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz (FDP) will das Schweizer Initiativrecht massiv einschränken. Ihr gebe die «Übernutzung der Volksrechte» zu denken, sagte sie. 

Die neutrale Katze

Ich habe schon immer Katzen geliebt. Mit ihnen zu «goopeln» (scherzend spielen) – sei es mithilfe eines Fadenknäuels oder mit einer Schnur, die ich neckisch vor ihnen herzog, oder auch anderswie – das machte mir einst viel Vergnügen. 

Teure Wolkenschieberei des Bundesamtes für Statistik

Einmal mehr werden die Bruttoinlandsprodukt-(BIP)-Zahlen für die Schweiz massiv revidiert. Entsprechend sind auch die Aussagen zum BIP-Wachstum der letzten Jahre zu relativieren.

Dumm, dümmer, JUSO

Diese Steigerungsform des Wortes dumm kommt mir in der letzten Zeit des Öftern in den Sinn. Beispiele gibt es zuhauf. 

Flugsicherheit

Vor wenigen Tagen kehrte ich von einer Reise in den Iran zurück. Dabei kam ich wieder einmal in den Genuss der Theateraufführung, die bestimmt viele von Ihnen auch schon unfreiwillig mitverfolgen durften: die Sicherheits-Komödie an Flughäfen.

Goldfinger der Schweizerischen Nationalbank

Gold ist seit Jahrhunderten ein Zahlungsmittel, eine Wertanlage und ein sicherer Hafen in wirtschaftlichen Krisen. Wer aus den Finanzkrisen der letzten Jahre gelernt hat, stimmt der Gold-Initiative zu.

Die neue Klasse

Nachdem grosse Städte wie Zürich, Bern, Basel oder Genf schon längst von linken Mehrheiten regiert werden, hat sich in jüngster Zeit dieser Trend auch auf mittlere und kleine Städte ausgedehnt. 

Die Schulden der Steuerzahler

Die Europäische Zentralbank (EZB) kauft – statutenwidrig – zwecks «Konjunktur-Stützung» neuerdings nahezu wertlose Staatspapiere von dem Bankrott entgegentaumelnden EU-Mitgliedstaaten auf.

Grüne Liebe

Straffreiheit für Pädophile, Kommunensex mit Kindern, das scheint Alltag der Achtundsechziger gewesen zu sein. War das ein Versehen, eine Verirrung, wie SRG-Chef de Weck vor nicht allzu langer Zeit diese Straftaten zu verharmlosen versuchte?

Goldrichtig

Volksabstimmungen über Goldreserven sind selten. Als die Schweizerische Nationalbank (SNB) um die Jahrtausendwende gut die Hälfte ihrer Goldreserven abstiess, wurde das Volk nicht gefragt. Umso nervöser reagiert die Politik auf die bevorstehende Abstimmung.

Schweizerzeit-Leserin der Woche

Heute: Dani Brandt aus Reinach (BL).

Goldvertrauen

Gold ist nichts weiter als ein Edelmetall. Es hat keinen Gebrauchswert, man kann sich damit nicht direkt ernähren, nicht wirklich darin wohnen und es nur über Umwege in Kleidung verwandeln. Aber Gold hat ein paar unbestreitbare Vorteile.

Fanatische Islamisten

Wir hören immer wieder, der Islam sei eine friedliche Religion und die erdrückende Mehrheit aller Muslime wolle nichts anderes als in Frieden leben. Ob diese Aussage wahr ist oder nicht, spielt keine Rolle, denn sie ist irrelevant und bedeutungslos.

churz & bündig

Wie viel Zwangs-Gebührengelder gibt die Billag jährlich für Lobbying und PR-Massnahmen aus? Die Entschädigungen für die Billag zur Ausübung ihres Mandats als Ganzes betrugen im Jahr 2013 49 Millionen Franken. 

«Die Notenbanken sind das Problem – nicht die Lösung»

Wir stehen am Vorabend einer gigantischen Wirtschaftskrise, die uns mit voller Wucht treffen wird. Dies behauptet der wohl profilierteste Kritiker der Überschuldung der Staaten, der «Zinsnullung» und Euro-Rettungs-Politik, Frank Schäffler. 

Gekaufte Journalisten

In der letzten Ausgabe der «Schweizerzeit» gestand Udo Ulfkotte, ehemaliger Journalist der FAZ, dass er sich einst als Journalist kaufen liess und korrupt gewesen sei – wie viele seiner Journalisten-Kollegen heute immer noch. 

EU fordert mehr Lebensmittelvernichtung

In der EU werden jedes Jahr 89 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen – unter anderem, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Künftig sollen noch mehr Lebensmittel vernichtet werden – um Russland zu ärgern.

Abstossendes Beispiel

Samir B. bekam gerade zehn Jahre Haft in Deutschland plus Sicherheitswahrung. Er hatte im Spätsommer 2013 insgesamt fünfzehn Frauen angefallen und sieben davon vergewaltigt.

Geldmengenausdehnung stoppen

«Gold ist ein barbarisches Relikt» liess sich Lord Keynes einst zitieren. Wieso dies der bekannteste Freund der Geldmengenausweitung und Geldplanwirtschaft so sieht leuchtet schnell ein. 

Gold schützt Freiheit und Ersparnisse

Die Hoffnungen und Blicke freiheitsliebender Menschen im Ausland sind auf unser Land und auf die Gold-Initiative gerichtet. Ende November bietet sich die Chance, die Goldanbindung des Franken in der Schweiz wieder einzuführen.

«Steuerausfälle»

Der Verwaltungsapparat hat in der Schweiz in den letzten Jahren Wachstumsraten aufzuweisen, von denen die Privatwirtschaft nur träumen kann. Über 500 Stellen werden in Bundesbern geschaffen – pro Monat!

SKOS-Richtlinien hebeln Verfassung aus

Die SKOS-Richtlinien tragen eine grosse Mitverantwortung für das Gebaren der Sozialindustrie. Die Richtlinien haben eine Eigendynamik entwickelt und werden inhaltlich von grossen Teilen der Bevölkerung nicht mehr verstanden.

Rahmenvertrag: Schlimmer als EU-Beitritt

Welche verheerenden Konsequenzen ein EU-Beitritt hätte, ist vielen bekannt. Deshalb beteuert der Bundesrat auch mit aller Vehemenz, der Beitritt sei nicht das Ziel. 

Im Ansatz undemokratisch

Am 30. November stimmen wir über die Ecopop-Initiative ab, welche die Zuwanderung einschränken will. Der Initiative droht eine wuchtige Ablehnung: Alle grossen Parteien, die Wirtschaft, Gewerkschaften und auch der Bundesrat sind dagegen. 

Und was, wenn die Grenzen schliessen?

Für viele ist es unvorstellbar, dass Menschen und Waren plötzlich wieder an Grenzen festgehalten werden. Stellen Sie sich vor, eine Epidemie wie Ebola kann nicht aufgehalten werden. Haben Sie auch nur eine ungefähre Vorstellung davon, was dann passieren wird?