Spannende Rekrutenschule

Die Rekrutenschule war für mich eine spannende Zeit. Sie verlangte von mir einiges ab und brachte mich teilweise an meine Leistungsgrenzen.

NEIN Epidemiegesetz

Das neue Epidemiengesetz (EpG) ist unnötig und gefährlich. Wir haben bereits ein bewährtes und modernes Epidemiengesetz (ohne Impfzwang!), das den von einer Epidemie betroffenen Kantonen erlaubt, für ihr Kantonsgebiet geeignete Massnahmen zu treffen und das ausserdem einen Vorbehalt gegenüber Gentech-Impfstoffen besitzt.

Zurück zu Mass und Vernunft

Ich stelle mir vor, wie Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler vor dem überladenen Brot- oder Joghurt-Regal eines MMM steht, in dem X Sorten in Y Produktelinien angeboten werden. Er schüttelt den Kopf: «Welche Marketing-Genies haben denn dieses Produktekonzept erfunden?

Schweizer Nationalhymne noch zeitgemäss?

Laut einem Gastbeitrag des Geschäftsleiters der schweizerischen gemeinnützigen Gesellschaft Lukas Niederberger in der «Schweiz am Sonntag», ist der Schweizerpsalm nicht mehr zeitgemäss, und soll bis 2015 ersetzt werden. Ab 1. Januar 2014 startet ein Künstlerwettbewerb für eine neue Hymne, und Ende Jahr werden nach Aussagen von Lukas Niederberger die zehn besten Beiträge gekürt. Niederberger ist Geschäftsleiter der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft und Projektleiter «CHymne – neue Schweizer Nationalhmyne». Sein sehnnlicher Wunsch wäre eine Art «Burebüeblilied» oder ein ähnliches Lied.

Terror-Rezepte aus der Schweiz

Eine grosse bürgerliche Zeitung der Deutschschweiz veröffentlichte am Juli einen ganzseitigen Artikel mit dem reisserischen Titel «Terror-Rezepte aus der Schweiz». Über den Verfasser steht nichts ausser dem Namen. Aus seiner Darstellung muss geschlossen werden, dass er spürbar Mühe hat, sich in die Zeit hinein zu denken, aus welcher die von ihm kommentierten Dokumente stammen.

Purer Neid

Die etablierten Parteien in unserm Land halten sich eine Nachwuchsabteilung, in der junge Mitglieder zusammenfinden und öfters die gesetzteren Parteioberen und –soldaten mit Vorschlägen und Ideen herausfordern, die oft leider nicht alle realisiert werden können. Das wäre dann die z.B. die Jungfreisinnigen, die Junge SVP oder die junge CVP. Bei den Jusos gilt diese Regel nicht. Einerseits sind sie nicht die jungen Sozialdemokraten sondern Jungsozialisten und überdies setzen sie alles daran, dass die Genossen dann hinter ihnen «spuren».

Zurück zum Klassenlehrer-Prinzip

Wo sind die Männer im Lehrerberuf geblieben? Man konnte lesen, dass es dringend wieder mehr Männer im Lehrerberuf braucht. Die Ursachen dafür wurden teilweise erwähnt. Ja, es stimmt der Lehrerberuf wird tatsächlich tendenziell feminisiert. Was sind denn aber die wirklichen Gründe dafür? Tatsache ist, dass heute immer mehr bereits Unterstufen Klassen von bis zu zehn Lehrkräften unterrichtet werden. Halbklassen Unterricht unter dem Prädikat Team-Teaching oder Job-Sharing nehmen immer mehr Überhand.

Woher kommt die Revision des Epidemien-Gesetzes?

Was in vielen Informationen über die Revision des Epidemiengesetzes nicht zu lesen war, hörte ich an einem Vortrag von Dr. med. Raimund Klesse, Fans GR. Er fragte: «Woher kommt die von aussen übergestülpte Totalrevision des Epidemiengesetzes EpG?», und antwortete: «Federführend war die deutsche Soziologin und Politologin Ilona Kickbusch. Sie berät das Bundessamt für Gesundheit BAG und verschiedene nationale und internationale Gremien des Gesundheitswesens.

Integrationsgesetz im Kanton Zug ablehnen

Ausländer sollen sich in der Schweiz integrieren, wenn sie in unser Land kommen. Hier ist man sich vorwiegend einig. Sobald man aber darüber diskutiert, welche Form der Integration erfolgreich ist, wird man sich schnell uneinig. Ich bin der Auffassung, dass nur was aus eigenem Engagement und mit eigenem Willen angegangen wird, auch erfolgreich ist. Dies verhält sich auch bei der Integration so.

Nein zur Änderung des Epidemiengesetzes

Am 22. September stimmt das Schweizervolk darüber ab, ob es dem Diktat der Weltgesundheitsorganisation (WHO) folgt und mittels zentralem Aktenregister, Dateneinsicht, welche jederzeit abrufbar ist, erteilen will. So stellt sich die Frage: Wollen wir «gläserne Bürger» werden?

Asylantenstreik ist Skandal

Was sich diese von linksgrünen Provokateuren unterstützte Asylantengruppe mit ihrem Streik beim Bahnhof Solothurn erlaubt hat, ist ein Skandal und geht auf keine Kuhhaut.