Europas Aufstieg und Verrat

Die bürgerliche Gesellschaft wurde seinerzeit durch die 68er-Bewegung überrascht. Einer der wichtigsten Vordenker, Herbert Marcuse, bezeichnete damals den von dem Menschen geschaffenen Wohlstand als eine neue Form der Versklavung.

Von Griechenland, Erdbebenversicherungen und anderen Bürokratie-Tigern

Rauchergesetz, Rasergesetz, Hundegesetz oder Tantenverordnung; jedes Jahr werden Hunderte unnötiger Gesetze diskutiert und verabschiedet. Die Regulierungswut ist über unsere Schweiz hereingebrochen. Die Konsequenzen spüren Bürger und Unternehmen tagtäglich.

Über Euro, Überschuldungs Zwangsherrschaft und Dreiviertel-Sozialismus

Im Dezember 2011 gab der am 8. Januar 2012 nach langer, schwerer Krankheit verstorbene Roland Baader – während Jahrzehnten ein Leuchtturm liberalen Denkens, Schreibens und Handelns im deutschen Sprachraum – sein letztes Interview. Es ist, weil angeblich «zu radikal», vom Chefredaktor jener deutschen Tageszeitung, die Baader um das Interview gebeten hatte, zum Abdruck allerdings nicht freigegeben worden.

Nur noch «gläserne Melkkühe»

In den kommenden Jahren müssen die Deutschen wahrscheinlich für mehr als eine Billion Euro haften. Die Deutsche Bundesregierung – faktisch allerdings die Steuerzahler – haben für diese Summe zu bürgen. Die Finanzämter werden darauf vorbereitet, die Daumenschrauben kräftig anzuziehen.

Miliz- oder Berufsarmee

Mit dem Fall der Berliner Mauer und der Auflösung der Sowjetunion änderte sich die sicherheitspolitische Lage nach 1991 radikal, auch in unserem Land. Der wohl nie realisierbare Wunschtraum vom «ewigen Frieden», fand auf einmal ungezählte Verkünder: Gutgläubige, Pazifisten, Systemveränderer, aber auch Vertreter von Kirchen und Parlament.

«Verliererpartei»

Das Wort ziert derzeit Aberdutzende von Schlagzeilen. Ein Journalist schreibt‘s lustvoll dem nächsten ab. Und tatsächlich: In drei Kantonen, wo die SVP vor vier Jahren ausnahmslos triumphale Wahlsiege mit nahezu schwindelerregenden Resultaten erzielt hatte, fand eine Konsolidierung auf tieferem Niveau statt. Die Sitzverluste sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen – auch wenn sie so dramatisch, wie sie Wahlgurus und Medien vorausgesagt und -geträumt haben, nicht ausgefallen sind.

«Grüezi» im Kanton Zürich

Kürzlich erhielt die «Schweizerzeit» vom Kanton Zürich zwei kleine Taschenbüchlein. Das eine heisst «Willkommen» und richtet sich an in Zürich lebende Ausländer. Das andere heisst schlicht «Kanton Zürich» und richtet sich an Neuzuzüger oder solche, die aus anderen Gründen etwas über den Kanton Zürich lernen wollen. Beide Büchlein sind auf ihre Art interessant und lesenswert.

Superkrise

Zur Rettung bankrottbedrohter Euro-Staaten schuf die EU einen «Rettungsschirm» (EFSF), der bis Ende 2012 mit 750 Milliarden Euro dotiert werden soll. Griechenland erhielt daraus bereits 2010 eine Hilfe von 110 Milliarden, später Zusagen für weitere 120 Milliarden. Irland erhielt im Herbst 2010 rund 85 Milliarden, die allerdings kaum reichen dürften: Denn die Bilanzsumme der dortigen Banken beläuft sich auf das Zehnfache des irischen Bruttoinlandprodukts (BIP).