Alle werden sich an den Kopf greifen...

Seit Einführung der Personenfreizügigkeit explodiert die Einwanderung. Die Dimensionen sind erschreckend: Im Rekordjahr 2008 hat die Schweiz nicht weniger als 157‘271 neue Aufenthalts- und Niederlassungsbewilligungen erteilt.

Schlechtes Geld

Das ungedeckte Geld von heute ist unzuverlässiges, schlechtes Geld, weil es von den Zentralbanken und auch von den Geschäftsbanken, die vom Staat zum Zwecke der Geld- und Kredit-Schöpfung aus dem Nichts mit dem Teilreserveprivileg ausgestattet sind, in beliebiger Höhe vermehrt werden kann.

Steinbrück - der Täter

Peer Steinbrück, einst deutscher Schuldenverwaltungs-Minister, jetzt gewöhnliches SPD-Bundestags-Mitglied, will wieder einmal seine Kavallerie auf die Schweiz hetzen. Er liess solche Freundlichkeit erneut verlauten im Bundestag, als Deutschlands Parlament auf Geheiss Frau Merkels das 130-Milliarden-Hilfspaket für Griechenland abzunicken hatte. Die Zeit, «undiplomatisch Klartext» zu sprechen, sei endlich gekommen, schleuderte Steinbrück, ausdrücklich auf die Schweiz zielend, in Herrenreiter-Manier in den Saal.

Das Übel an der Wurzel packen…

Die Brennessel (lateinisch: Urtica) ist eine durchaus nützliche Kulturpflanze. Sie brennt zwar, ist aber als Heil- und Nutzpflanze von Bedeutung. Doch manchmal wuchert sie an ungelegenen Stellen (etwa im Hausgarten) derart stark, dass man sie wohl oder übel dezimieren muss. Aber wie?

Sechs Wochen Ferien trifft KMU am stärksten

Wohl jeder von uns möchte gerne mehr Ferien. Aber wenn damit das Risiko verbunden ist, dass aus Kostengründen Arbeitsplätze ins Ausland verlegt oder Betriebe ganz aufgegeben werden müssen, weil sie nicht mehr konkurrenzfähig sind, dann kann eine generelle Heraufsetzung der Mindestferien von vier auf sechs Wochen nicht sinnvoll sein.

Im Dienste eigenständiger Kultur

Das Buchverlags-Geschäft ist ein schwieriges Geschäft. Ein Buch zu schreiben, zu drucken, herzustellen – das verursacht begrenzte Kosten. Die eigentliche Herausforderung besteht darin, für ein neues Buch, für einen jungen, noch nicht bekannten Autor die interessierte Leserschaft anzusprechen.