Roman Jäggi zur Medienlandschaft Schweiz

Wenn der Name Christoph Blocher nur schon in der Nähe eines Medienunternehmens auftaucht, laufen linksgestrickte Journalisten und Mainstream-Verleger Sturm. Sie haben Angst, dass sich der Zürcher Unternehmer und Nationalrat bei Medien finanziell engagieren und damit den «publizistischen Kurs» des Mediums beeinflussen könnte.

Keine weiteren zehn Jahre mehr

Vor zehn Jahren begann die «Stufe 3B der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion» – die Einführung des Euro als Bargeld. Die Mehrheit der Deutschen wollte den Abschied von der D-Mark nicht – doch die Politik hatte mit überwältigender Mehrheit anders entschieden.

«Wer recherchiert endlich seriös…?»

Hermann Lei spielte anlässlich der Aufdeckung untragbarer Devisen-Transaktionen durch Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand eine zentrale Rolle. Er leitete Beobachtungen eines Bank-Mitarbeiters weiter an Christoph Blocher, der sie unter Wahrung strengster Vertraulichkeit – ohne jede Einschaltung von Medien – der Bundespräsidentin, Chefin der Wahlbehörde für den Nationalbank-Präsidenten, unterbreitete.

Wertezerfall im Schweizerland

Das politische Jahr 2012 hat turbulent begonnen. Kein Jahresplan, keine Parteistrategie hätte noch vor zwei Monaten geahnt, dass die Nationalbank auf unserer Agenda plötzlich zuoberst steht.

Kein «Recht auf Einbürgerung»

Das Bürgerrecht erhält im Kanton Zürich eine neue gesetzliche Grundlage. Das vom Kantonsrat ausgearbeitete Bürgerrechtsgesetz genügt nicht – es muss verschärft werden.