Europa nach dem Euro

Als Finanzanalytiker habe ich gelernt, strikt zwischen dem zu unterscheiden, was ist, und dem, was sein sollte. Die Tatsache, dass der Euro, der früher einmal Europa retten sollte, jetzt selbst gerettet werden muss, bedeutet noch nicht, dass er bald verschwinden wird.

31‘709 Lebensjahre

Die Manager der Euro-Krise verkünden stolz: Die Schaffung des Europäischen «Rettungsschirms» EFSF sei gelungen. Der Euro sei gerettet, Staatsbankrotte seien abgewendet worden…

Ausschaffungsinitiative: Bundesrat hintertreibt Umsetzung

Am 28. November 2010 hat eine klare Mehrheit von Volk und Ständen die Ausschaffungsinitiative der SVP mit 1'398'360 Ja (52,9 %) gegen 1'243'325 Nein (47,1 %) angenommen. 17 1/2 Stände stimmten zu, 5 1/2 dagegen. Der bundesrätliche Gegenvorschlag wurde mit 1'189'186 Ja (45,8 %) gegen 1'407'743 Nein (54,2 %) klar abgelehnt.  Kein einziger Kanton stimmte dem Gegenvorschlag zu.

Für rasche, konsequente Umsetzung

Das Ziel der Ausschaffungsinitiative ist, unbefriedigende Zustände zu verbessern: Wir wollen mehr Sicherheit schaffen, die Verfahren straffen und die Gerichtspraxis verschärfen. Das Ziel der Initiative besteht darin, auf politischer Ebene, aber auch in rechtlicher Hinsicht, etwas zu ändern.

Die gewalttätige Seite des Islam

Der Anschlag auf das World Trade Center in New York vor zehn Jahren erfolgte «im Namen des Islam». Das heisst nicht, dass der Anschlag von der gesamten islamischen Welt, von allen islamischen Ländern gutgeheissen worden ist.

Jetzt ist genug!

Sicherheit ist ein zentraler Standortfaktor. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat Anspruch auf Sicherheit, ob zuhause oder unterwegs. Doch heute kennt beinahe jeder in seinem Bekanntenkreis jemanden, bei dem schon einmal eingebrochen oder der Opfer einer Gewalttat wurde.