Der Finanz-Tsunami nimmt seinen Lauf

Die relative Ruhe der vergangenen Wochen und Monate trügt. Denn die gegenwärtige Lage an den Finanzmärkten ist wesentlich instabiler als zu irgendeinem Zeitpunkt seit der Jahrtausendwende und birgt erhebliche Gefahren in sich.

Bankrotter Sozialstaat

Unsere Sozialkosten explodieren. Dies vor allem aus zwei Gründen: Erstens verlängert sich die Liste der Wohlfahrtsstaats-Empfänger laufend, da das Einkommen, welches vom Sozialstaat bezogen werden kann im Verhältnis zum Einkommen, das man aus einer produktiven Tätigkeit erzielt, massiv gestiegen ist. Beschleunigt wird diese Entwicklung natürlich auch durch die Einwanderung bildungsferner Schichten.

SNB im Schlepptau der EZB

Viele Menschen im Euroraum bemerken zusehends, dass die Einheitswährung nicht die erhofften Wachstums- und Beschäftigungswirkungen bringt.

Europas Erbe

Was hat Europa gross gemacht? Es war die Idee des Wettbewerbs – jener zwischen mündigen, selbstbestimmten Individuen, zwischen Ländern, Staaten und Regionen. Also, ziemlich das Gegenteil von dem, was die EU will.

Selbstentmachtung?

Bundesbern steht wieder einmal unter Druck. Unter Druck von Brüssel.

Mut zu unserer Identität und Würde

Unsere liebe Schweiz ist Teil von Europa und ist von allen Vorgängen in der EU mitbetroffen. Der Ansturm von Einwanderern im letzten Jahr hat die ganze EU in eine existenzielle Krise gestürzt.

Kathy Riklin wollte Kasse machen

Vor allem linke Ratsmitglieder wollten am Tag der Gotthard-Festivitäten vor Aufbruch zum Fest noch rasch eine halbstündige Sitzung im Ratssaal abhalten. Das hätte gereicht, damit sich jeder und jede auf der Präsenzliste hätte eintragen können. Der Tag hätte somit mit einem Sitzungs-Taggeld von Fr. 440.– pro Ratsmitglied begonnen.

Schulgemeinde Eduzis

Stellen Sie sich vor, Ihre Tochter oder Ihr Sohn hätten gerade den Übertritt in die Oberstufe geschafft. Nach ein paar Wochen auf der neuen Schulstufe brächten sie einen Brief der Schulleitung nach Hause.

Europas Untergang

Allein Afrika hat heute 1,1 Milliarden Einwohner. Wegen der immer besseren medizinischen Versorgung wird die Zahl der Afrikaner in den nächsten Jahren sprunghaft steigen. Aber schon jetzt wollen 540 Millionen von ihnen auswandern – bevorzugt nach Europa.

Jenseits des «Drei Säulen»-Mythos

Es besteht kein Zweifel, dass die künftige Finanzierung der Altersvorsorge eine der grössten Herausforderungen ist. Die gegenwärtigen Umlagesysteme werden längst als problematisch erkannt, auch wenn sie nach Jahrzehnten politischer Propaganda noch eine hohe Popularität geniessen.

Das Wort zur Woche

In Brüssel arbeiten gut 30000 Funktionäre. Nur Bürokraten, keine Pöstler, keine Bähnler, keine Lehrer … Nur Bürokraten.

Vladimir Konecny (sel.)

Ein Mann, der Schweres durchgemacht hat, von diesem Schweren zeitlebens bedrückt wurde, der sich aber bis ins höchste Alter dagegen wehrte, von dem ihm zuteil gewordenen Schweren völlig zermalmt zu werden, kam jetzt, am 7. Mai 2016 zur Ruhe.

Tunnelblick

Endlich: Der Gotthard-Basistunnel ist gebaut. Der längste Eisenbahntunnel der Welt führt durch die Schweiz. Am 1. Juni wurde er eingeweiht. Die Feier war minutiös geplant, mit viel Prominenz und Pomp, fast etwas unschweizerisch unbescheiden: Neben Bundesräten und Parlamentariern waren ausländische Staatschefs zugegen, ebenso Künstler, Medienschaffende und Wirtschaftskapitäne. Auch Vertreter bedeutender Religionen wurden eingeladen.

Gemeinwohl oder Macht?

Warum werden in politischen Gremien wie etwa im Parlament, in Kommissionen oder in Fraktionen immer wieder hochgradig fragwürdige Entscheidungen gefällt?