Der Demokrat wird gebüsst

Dies ist die Fortsetzung einer unglaublichen Geschichte eines aufrechten Demokraten, welcher sich mit Erfolg gegen die Einbürgerung eines Kosovaren gewehrt hat.

Die Euro-Tragödie

Auf Europas Spielplan zeichnet sich das kaum noch aufzuhaltende Ende der Europäischen Währungsunion (EWU) und des Euro ab. Von einer auf das Ziel der Währungsstabilität gerichteten Politik kann nicht die Rede sein.

Wenn ihr nicht glücklich seid, dann geht!

Dies ist eine angepasste und ergänzte Version einer Rede, welche der frühere australische Premier John Howard anlässlich der Rede zum Jahrestag der Bali-Attentate gehalten haben soll, ergänzt unter anderem durch eigene Worte sowie Zitate von Thilo Sarazzin, Angela Merkel, Jan Fleischhauer und dem türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül. Es ist ein Aufruf an die Einwanderer, sich anzupassen – oder das Land zu verlassen.

Regulierung auf leisen Sohlen

Regulieren und harmonisieren – die EU stärkt ihre Institutionen und schwächt den Wettbewerb. Die Schweiz könnte – wenn sie klug ist – profitieren.

Manipulation

Im Vorfeld der Volksabstimmung über die Entwaffnungs-Initiative wurde es erneut Tatsache: Eine Umfrage, vorgelegt durch SP-Mitglied Claude Longchamp im Auftrag des Schweizer Fernsehens, hat das Stimmungsbild in der Bevölkerung massiv falsch wiedergegeben. Hohe Sympathie zur Initiative wurde angeblich festgestellt und verbreitet – insbesondere eine fast geschlossen zustimmende Frauen-Front wurde als fast unüberwindbare Ja-Bastion hingestellt, die kaum zu knacken sei.

Der Gang zum Postfach

«Heute solltest du wieder einmal zum Postfach gehen, um die eingegangene Post abzuholen. Ich glaube, du bist schon zwei oder drei Tage lang nicht mehr dort gewesen», meint sie.

Gewalt und ihr Nährboden

Der tätliche Angriff auf Nationalrat Hans Fehr anlässlich der Albisgüetli-Tagung könnte Konsequenzen zeitigen, die endlich über Alltags-Schlagzeilen hinausführen.

Stalingrad des EURO

«Truppen ohne Munition und Verpflegung... 18’000 Verwundete ohne Mindesthilfe an Verbandszeug und Medikamenten. Weitere Verteidigung sinnlos. Zusammenbruch unvermeidbar. Armee erbittet … sofortige Kapitulationsgenehmigung». – Schlacht um Stalingrad, Generalmajor Friedrich Paulus im Januar 1943 an Hitler.

Attraktives Lotterleben

EU-Offizielle geniessen hohe Einkommen und beneidenswerte Urlaubsansprüche. Dafür bedanken sie sich auf eine ungewöhnliche Weise: Sie glänzen durch Abwesenheit.

Milliarden für den IWF?

Dass es der Schweiz weniger schlecht geht als der EU, dass sie weniger verschuldet ist als die EU-Staaten, als die USA und Japan, verdanken wir einzig der Tatsache, dass die Schweiz eine eigenwillige Staatsform hat: Sie ist direkt-demokratisch, unabhängig und steht auf dem Boden der dauernd bewaffneten Neutralität. Sie gewährt weitgehende Freiheitsrechte und ist weit föderalistischer aufgebaut als andere Staaten.

Widerstand gegen die Preisgabe der Schweiz

Die Kunst der Rede und Gegenrede, der Argumente und der Gegenargumente wird immer seltener. Darauf verzichtet nun auch das Schweizer Fernsehen mit dem neuen De-Weck-Konzept in der «Arena».

Die Schweizer und ihre Freiheit

Wenn es um Freiheit geht, reagieren viele Schweizerinnen und Schweizer empfindlich. Das ist nicht erstaunlich. Denn in unserer Geschichte ging es immer um die Freiheit.

Entwaffnende Logik

Macht auch der Igel manchmal schlapp, die Stacheln legt er niemals ab!

Rettet unser Geld

Europa muss sich entscheiden.

Entwaffnet werden allein die Armeeangehörigen

Die Waffeninitiative zielt auf die Falschen: Sie entwaffnet unbescholtene Bürgerinnen und Bürger. Kriminelle behalten ihre Waffen – nach dem Motto: Ihr habt keine mehr, wir um so mehr.

Immer erst aus Schaden klug werden?

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis jedes Menschen, mithin jedes Staatsbürgers. Sicherheit zu gewährleisten, d.h. die Bürger vor Kriminalität und Gewalt zu schützen, ist eine der wichtigsten Aufgaben des Staates.

Emmentaler Rede von Christoph Blocher

Werte statt weltfremde Ideologien. >> weiter...

Die Sexualerziehung der Funktionäre

Das Bundesamt für Gesundheit, stets besorgt und bemüht um unser gesundheitliches Wohlergehen, nicht müde werdend, sich neue Aufgabenfelder zuzuschanzen mit immer fraglicheren Ideen, hat sich ein neues Betätigungsfeld erschlossen: Die Sexualerziehung an unseren Schulen.