Eine absurde und zerstörerische Idee

Zu den verwirrendsten Reformideen, die gegenwärtig zirkulieren, zählt die eines «bedingungslosen Grundeinkommens».

Handschlag und andere Skandale

Wie ein Strohfeuer ging es durch die Presse: In Therwil verweigerten die Kinder einer Familie islamischen Glaubens den Handschlag mit der Klassenlehrerin. Das löste einen Skandal aus. Doch etwas mindestens so skandalöses passierte zeitgleich. Und niemand kümmerte sich darum. Welches denn?

Ausbildung zum Untertanen

Sozialistisch nennt man Systeme, in denen Probleme nicht von freien Menschen auf freien Märkten gelöst werden dürfen, sondern der staatliche Zwangsapparat einem daran hindert.

Aufenthaltsgenehmigungs-Bürokratie stoppen!

Wenn ein Ausländer aus irgendeinem Grund – seien das Ferien, kurzfristige Montagearbeiten, Studium, Arbeitssuche, Verwandtenbesuch – in die Schweiz reisen will, so hat er es je nach Land, dessen Bürger er ist, entweder ganz einfach oder sehr schwer.

Suppen-Austeiler?

Bundesrat Guy Parmelin, verantwortlich für die Armee, und Bundesrat Ueli Maurer, verantwortlich fürs Grenzwachkorps, beantragten dem Bundesrat die umgehende Vorbereitung eines Sicherungs-Einsatzes an der Landesgrenze von Armee und Grenzwachtkorps gemeinsam. Auf dass ein möglicher Invasions-Versuch legaler und vor allem illegaler Migranten die Schweiz nicht unvorbereitet treffe.

Die «SVP-Verschwörung»

Die SVP wolle den Staat umbauen, das Parlament schwächen, die Justiz entmachten, die Gewaltenteilung aushebeln, wichtige Medien übernehmen und eine plebiszitäre Volksdemokratie errichten. Daran glauben die Anhänger der SVP-Verschwörung.

«Bundesbern hat keine Ahnung!»

Bundesbern bereitet sich auf neue Wellen der Masseneinwanderung vor. Via Asylrecht sollen künftig Liegenschaften zwecks Migranten-Unterbringung enteignet werden können. Was damit den Gemeinden blüht, kommt im Gespräch mit der Sozialvorsteherin im aargauischen Aarburg zum Ausdruck.

Erste Amtshandlung: Sich Abgrenzen von Blocher

Bürgerliche Einigkeit hat in der zu Ende gegangenen Sondersession der Eidgenössischen Räte einige für die Linke und deren Mediengefolge sichtlich schmerzhafte bürgerliche Standpunkte erfolgreich durchgesetzt.

Bundesgericht im Visier wissenschaftlicher Kritik

Am 18. April 2016 ist eine Aufsehen erregende Studie erschienen, welche die vom Schweizerischen Bundesgericht am 26. November 2015 eigenmächtig festgelegte neue Praxis, wonach Entscheide des EU-Gerichtshofs über der Schweizerischen Bundesverfassung stünden, systematisch zerpflückt.

Eine ganze Fraktion muss "Pipi"

Demonstrativ, mit der ganzen SP-Fraktion im Schlepptau, hat sie, in Rage gebracht durch Roger Köppels Kritik an ihrer «Politik der weit offenen Scheunentore» der Masseneinwanderung gegenüber, den Nationalratssaal verlassen.

1. Mai ohne Arbeiter

Stell dir vor, es ist Tag der Arbeit und keiner geht hin. In vergangenen Jahrzehnten, als Massen von Arbeitern auf der Strasse für mehr Arbeitnehmerrechte demonstrierten, wäre das ein undenkbares Szenario gewesen.

Gender-Ideologie auf unsere Kosten

Der Gender-Irrsinn geht in die nächste Runde. Die Verbindlichkeit des Dudens massiv unterschätzend, werden staatlich bezahlte Angestellte von Hochschulen nicht müde, die Werbetrommel für Sprachkastration zu rühren und ihre Gender-Abenteuer zur Regel zu erklären.