Asyl (k)ein Thema

In den Medien kritisiert unsere Bundesrätin, dass mit dem Thema «Asyl» Wahlkampf betrieben werde.

Fehlende Weitsicht im Asylwesen

Bereits heute leben zirka 23'000, meist junge Eritreer in der Schweiz und 2014 wurden 7'000 neue Asylgesuche eingereicht. Die meisten erhalten den Flüchtlingsstatus. Dies, obwohl Kenner von Eritrea und Personen im Migrationsdienst (diese natürlich hinter vorgehaltener Hand) bezeugen, dass die Schweiz wegen ihrer Attraktivität zum Auswanderungsziel werde.

Bundespräsidentin

Wer flüstert Frau Sommaruga endlich ins Ohr: «Sie sind Bundespräsidentin der Schweiz und nicht von Eritrea.»

Grotesk und beschämend

Unser Asylwesen ist ausser Rand und Band. Dies zeigt alleine schon die Tatsache, dass über immer neuere Formen der Unterbringung von Asylanten in den Schweizer Medienblättern zu lesen ist. Es werden ganze Zeltlager errichtet und Spitäler gefüllt, nur damit man die Massen an herannahenden Asylanten auch ja beherbergen kann.