Alarmierend erfolgreiches «Bündnis»

Der Gripen und mit ihm die Erneuerung der teilweise veralteten Schweizer Luftwaffe ist an der Urne gescheitert. Unter Begleitumständen, die Besorgnis wecken.

Alle Studenten durchgefallen!

Das gab es noch nie! An einer renommierten US-Universität sind sämtliche Studenten der ökonomischen Fakultät bei ihrem Abschlussexamen durchgefallen. Wie kam es dazu?

churz & bündig

«Wasser predigen und Wein trinken.» Nach diesem Motto lebte offenbar Fidel Castro, der einstige Diktator Kubas.

«Familien zerfallen wegen Geldsystem»

In diesen Tagen erscheint ein hochinteressantes Buch von Prof. Philipp Bagus, das sich mit den Problemen des heutigen Geldsystems auseinandersetzt. Nach seiner Ansicht ist das staatliche Zwangsgeld das Grundübel vieler gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Probleme. «Schweizerzeit»-Redaktor Olivier Kessler sprach mit dem Professor der Universität Rey Juan Carlos in Madrid über die tieferen Ursachen der Verschuldungskrise, die wachsende Schere zwischen Arm und Reich und den Zerfall der Familien.

Jetzt wird’s kriminell!

Hierzulande wird etwa alle 40 Sekunden eine Straftat begangen. Noch bevor die Bahnhofsuhr einen Minutensprung macht wissen wir also: Soeben wurde jemand bestohlen, vergewaltigt oder gar ermordet. Wer weniger Kriminalität will, muss in bürgerlich dominierte Gegenden ziehen.

Gripen versenkt, PC-24 startet durch

Der Gripen wurde versenkt. Dafür heben die Pilatus Flugzeugwerke ab. Das Nidwaldner Traditionsunternehmen hat einen neuen Business-Jet entwickelt: den PC-24. Das zweistrahlige Flugzeug fliegt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 787 Kilometern pro Stunde, hat eine maximale Reichweite von rund 3‘600 Kilometern und verfügt über einen speziellen Zugang für Frachtgüter wie kein anderer vergleichbarer Flieger.

Vom Wert des Vergessens

«Da schicken mir diese Herren dieselbe Rechnung zum zweiten Mal!», schimpfte Andreas  – «auf Franken und Rappen genau die gleiche Rechnung!»

Finanzkrieg gegen die Schweiz

Werden einem Land unter massivem Erpressungsdruck Handlungen aufgezwungen, die es aus eigener Entscheidung niemals vornehmen würde, dann ist es offensichtlich Zielscheibe eines Wirtschaftskriegs.

Mir sind mit em Velo da

So beginnt ein Song von Peter Hinnen aus dem Jahre 1972, den viele noch von der Landschulwoche her kennen, zu einer Zeit also, als noch niemand Velohelme trug. Heute tragen gewisse «Linke» die Velohelme sogar beim Einkaufen im Grossverteiler oder beim Betreten einer Bankfiliale. Velofahren ist «in» und sparen ist «out».

Die ETH und Professorin Wurst

Seit dem Eurovision-Sieg von «Frau» Conchita Wurst mit Bart ist wohl auch dem hintersten Europäer klar geworden, dass ‚Gender‘ nicht einfach eine Marotte ist. Die Medienpräsenz der intersexuellen Wurst zeigt, dass die Ideologie vom frei wählbaren, frei fliessenden Geschlecht die Massen erreicht hat. Bei so viel Modernität und Ausstrahlung will die europhile Elite der Schweiz natürlich nicht abseits stehen.

churz & bündig Pink Cross

Pink Cross, der Dachverband der Schweizer Schwulen, hyperventiliert aktuell wegen des geplanten Auftritts eines jamaikanischen Reggae-Künstlers. Dieser macht aus seiner Abneigung gegen Homosexualität keinen Hehl, betont aber ausdrücklich, er wolle anderen Menschen keinesfalls vorschreiben, wie diese ihr Leben gestalten sollen.

Wolf im Schafspelz

Alle Jahre wieder sehen sich die Bergkantone mit einer Problematik auf vier Beinen konfrontiert: dem Wolf. Immer wieder lehrt er nicht nur Schafe, sondern auch Schäfer das Fürchten und treibt ihnen die Zornesröte ins Gesicht. Zwar mag der Wolf für den Grossteil der Bevölkerung ein vernachlässigbares Problem darstellen, aber es zeigt exemplarisch, wie weit wir bereits durch unnötige internationale Verträge in unserer Freiheit und vor allem im von der Vernunft geleiteten Handeln eingeschränkt sind.

Armut besiegen dank weniger Umverteilung

Unternehmer sind «Abzocker» und kümmern sich ausschliesslich um den eigenen Profit, anstatt um das Wohl der Mitmenschen. So lautet ein weitverbreiteter Irrtum. Yaron Brook räumt nun radikal mit diesen Vorwürfen auf: «Egoistische Unternehmer» seien die grösseren Wohltäter als die selbstgerechte Sozialindustrie.

Die SKOS in rot-grüner Hand

Die korrekte Gewährung von Sozialhilfeleistungen ist heute zu einer der schwierigsten Herausforderungen für Gemeindeverwaltungen geworden. Bisher haben sich die Behörden in diesem Zusammenhang fast diskussionslos auf die Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) abgestützt. Dies obwohl die SKOS bloss als Verein strukturiert und damit an sich demokratisch kaum legitimiert ist.

«Klimawandel stoppen» - um jeden Preis?

Bundesrat Alain Berset warnte an der Versammlung der Weltgesundheitsorganisation WHO vor den Folgen des Klimawandels und rief dazu auf, das Klima zu stabilisieren. Ist dies tatsächlich ein politisch erstrebenswertes Ziel?