Schweizer Beteiligung am Erasmus-Programm

Die Welt erlebt Desinformationen aus allen Herren Länder. Sei es Russland, die Krim, die Ukraine, die Bundesrepublik (Thema "alternativlos"), die USA usw. Nun gesellt sich auch die sonst so biedere Schweiz dazu.

Drohungen als innenpolitisches Druckmittel

Die erwähnten Parteien bieten nur der Bevölkerung ihre Landes Alternativen an. Täte die Schweiz (nicht der kollaborierende Bundesrat) nicht unerhört gut daran, eine Alternative zur EU insgesamt zu entwickeln und diese unter die Leute zu bringen? Und zwar schnell.

Völkerrechtlich gar nicht eindeutig

Ich möchte Herrn Röthlisberger danken, dass er das Thema so ausführlich behandelt hat. Speziell der Gedanke, dass Putin sehr klar begriffen hat, dass er nichts zu befürchten hat, denn er war taktisch gut vorgegangen.

Wohin wird diese Zwietracht führen?

Nach der Abstimmung vom 9. Februar über die Begrenzung der Masseneinwanderung weigert sich ein Grossteil der unterlegenen Minderheit mit aller Entschiedenheit, sich dem Volksentscheid zu fügen. Ihre ablehnende Haltung hat diese am 1. März in Bern sogar mit einer Massendemonstration zum Ausdruck gebracht. Dies zeigt mit aller Deutlichkeit, wie sehr die Schweiz heute unter dem Zeichen einer grossen Zwietracht steht.