ÖV

Mit dem geöffneten Regenschirm in der einen Hand und den beiden Einkaufstaschen in der anderen stehe ich an der Bushaltestelle, während der Bus neben mir anhält. Ich will einsteigen – doch die Türen öffnen sich nicht.

Kapitales Versagen der Entwicklungshelfer

Allein aus der Schweiz wurden in den letzten sechzig Jahren etwa sechzig Milliarden Franken als Entwicklungshilfe nach Afrika gesteuert.

SNB hat Anstandslinie überschritten

Nun droht uns also die Schweizerische Nationalbank, die Ausschüttung an die Kantone und damit auch an den Bund zu kürzen bzw. ausfallen zu lassen, falls die GoldInitiative angenommen würde. Sie glaubt mit Drohungen Stimmen kaufen zu können. 

churz & bündig

Silvio Borner, emeritierter Professor für Wirtschaft und Recht an der Universität Basel zur Unabhängigkeit der Schweizerischen Nationalbank.

Die "NZZ", Ernst Cincera und Hugo Bütler

Redaktor Tribelhorn nimmt in einem «NZZ»-Artikel «Der Missionar und die Maulwürfe» (30.10.2014) den vor zehn Jahren verstorbenen «selbsternannten Staatsschützer Ernst Cincera» aufs Korn und giesst Spott und Häme über ihn aus. 

Gottes Supermodel auf der Flucht

Die Pakistanerin und Buchautorin Sabatina James ist zum Christentum konvertiert. Deshalb wird sie von ihrer Familie und anderen Muslimen unerbittlich gejagt. Sie lebt in einem Opferschutzprogramm an ständig wechselnden Orten. 

Verfassung mit Füssen getreten

Eine Verfassung hat den Zweck, dem Bürger Freiheiten zu garantieren, wie beispielsweise die Meinungsäusserungsfreiheit. In der Schweiz ist die Verfassung mittlerweile zum Papiertiger geworden.

Vorsicht vor dem Staatsapparat

Das Auseinanderklaffen von Bürgerwillen und dem Willen des Staatsapparates wird immer offensichtlicher. Der Bundesrat will Volksinitiativen nicht mehr umsetzen, die Verschuldung, Steuern, Abgaben und Gebühren steigen ins Unermessliche. 

Das Verdienst von Ecopop

Am Ende war es eine klare Sache: Fast dreiviertel der Stimmbürger und alle Stände lehnten die Ecopop-Initiative ab. Das Begehren sah eine massive, zahlenmässige Beschränkung der Zuwanderung vor. Das ging den meisten Stimmbürgern zu weit. 

Umverteilungsindustrie

Der Bund plant einen Bussenfeldzug gegen Abfallsünder. Warum nicht – angesichts der Kosten, welche Abfallsünder verursachen.

Schweizerzeit-Leser der Woche

Diese Woche: Nicolas Gorlero, Studenz, Uerikon (ZH)

«Teure Dummheit»

Die jüngsten PISA-Ergebnisse veranlassten die SVP Aargau zu einer geharnischten Medienmitteilung: Von 2003 bis 2012 seien die Ausgaben des Kantons Aargau für die Volksschule um fast 34 Prozent auf knapp 900 Millionen Franken gestiegen. 

Sicher war einmal

Heidi-Land und sichere Schweiz: Das war einmal. Schon 2011 schrieb die «Neue Zürcher Zeitung» «Abschied vom Mythos der sicheren Schweiz» und das Magazin «20Minuten» titelte: «Schweiz ist Einbruchs-Europameister». 

Der Staat zerstört die Familie

Die Sozialisten aller Prägungen, seien sie nun National-Sozialisten oder internationale, vereint eine wesentliche ideologische Grundkomponente: Alle Macht den Staatsbürokraten. 

Leuthards Versager-Tolggen

Eigentlich wäre Frau Bundesrätin Doris Leuthard Verkehrsministerin. Eigentlich hätte sie leistungsfähige Verkehrswege zu gewährleisten. 

Staatsreligion

Ob Muslim, Buddhist oder Atheist: Tief im Innern wollen die meisten Menschen an etwas glauben. In der westlichen Welt wird dies besonders deutlich anhand des stetigen Niedergangs des Christentums.

Widmer-Schlumpf zur Rede gestellt

Wenn die von der Politik abhängigen SRG-Journalisten Bundesräte interviewen, sind kritische Fragen rar. Auch Frau Widmer-Schlumpf wurde an einer Veranstaltung geschont, bis die «Schweizerzeit» intervenierte.

Wir müssen das Asylchaos selbst beseitigen!

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) gegen die Schweiz, wonach die Abschiebung einer afghanischen Asylbewerberfamilie ins Erstasylland Italien unrechtmässig sein soll – führt voraussichtlich zu einer Lawine von Klagen.

Es geht um die Unabhängigkeit der Schweiz

Bei der Abstimmung zur Gold-Initiative geht es um den Schutz der Unabhängigkeit der Nationalbank gegen aussen: Nur mit genug Gold im Rücken kann sie gegenüber ausländischem Druck unabhängig bleiben.

Was heisst eigentlich Souveränität?

Wenn internationale Bindungen eingegangen werden, kann deren Tragweite mit einer einfachen Frage überprüft werden: Können wir noch selbst bestimmen oder bestimmen andere über uns?

Greenpeace und Kriminalität

Alle Einwohner im Umkreis von fünfzig Kilometer der Schweizer Kernkraftwerke erhielten im vergangenen Oktober Post von der Geschäftsstelle Kaliumiodid-Versorgung, einer staatlichen Stelle. 

Putsch gegen die direkte Demokratie

Ich frage zuerst wirtschaftlich: Warum ist dieses von Natur aus mausarme Land – klein, ohne Bodenschätze, ohne Meeranschluss, ohne Binnenmarkt, topografisch benachteiligt – in allen internationalen Ratings heute in den ersten Rängen?

Schweizerzeit-Leser der Woche

Diese Woche: Artur Terekhov, Student der Rechtswissenschaften, Zürich.

«Der Staat will Armut nicht beseitigen»

Der Sozialstaat ist am Ende. Immer stärker zerstört er Anreize zur eigenverantwortlichen Vorsorge und verursacht wachsende Ausgaben, die nicht mehr finanzierbar sind. Der Querdenker Stefan Blankertz plädiert für eine sozialpolitische Kehrtwende. 

Die USA wollen alles

Dicke Post für Schweizer Banken, die sich entschlossen hatten, im Steuerstreit mit den USA in die sogenannte Gruppe zwei einzutreten.