Welchen Wert hat ein «Non-Paper»?

Ein von «unserem» Staatssekretär und Chefdiplomaten Yves Rossier verfasstes «Non-Paper» ist nicht so harmlos, wie es der Ausdruck suggeriert. Vorerst sollte sich das Parlament mit ihm befassen.

David und Goliath

«Der Schweiz geht es gut. Und das zu einer Zeit, da es vielen Ländern leider immer schlechter geht. Auch solchen ganz in der Nähe.

Widerstand statt Anpassung

Die Schweiz ist von unten entstanden. Im Zentrum des Landes steht das Unten. Was in andern Ländern unten ist, ist in der Schweiz oben: Das Volk ist der Souverän.

Rette sich, wer kann…

Wenn ein Schweizer sich für alle Fälle wappnen will, nimmt er ein Sackmesser mit – und im Portemonnaie seinen Gönnerausweis der Rega. Die roten Helikopter stehen für Nothilfe in allen Lebenslagen. Ob in den Bergen oder irgendwo im afrikanischen Busch: Die Rega kommt.

Nein zur Abschaffung der Wehrpflicht

Am 22. September findet eine wichtige Abstimmung statt. Hoher Einsatz ist nötig, auf dass der neuste Angriff der GSoA, der «Gruppe für eine Schweiz ohne Armee», auf unsere Landesverteidigung deutlich abgewehrt werden kann.

Demoralisierte Elite

Seit Oktober 1797 war der Angriff Bonapartes auf die Schweiz absehbar. Und es fanden sich auch in der Eidgenossenschaft Männer, die – von Frankreichs Grösse geblendet – wacker an der Schwächung der Schweizer Widerstandskraft mitwirkten.

Freiheitliches Arbeitsrecht: Zum Vorteil aller

Unser freiheitliches Arbeitsrecht ist ein wichtiges Element des Erfolgsmodells Schweiz. Entgegen der sozialdemokratischen Klassenkampf-Rhetorik ist ein schlankes Arbeitsrecht nicht einfach ein Freipass für Arbeitgeber, um ihre Angestellten ausnutzen zu können: Je unbürokratischer beispielsweise die Auflösung eines Arbeitsverhältnisses möglich ist, desto weniger Vorbehalte haben Arbeitgeber grundsätzlich bei der Anstellung.

«Ich möchte etwas verändern»

Kommt Ihnen obige Aussage bekannt vor? Es ist die häufigste Antwort von jüngeren Anwärtern auf ein politisches Amt, nach dem Grund für die Kandidatur gefragt. Nicht höhere oder tiefere Steuern, mehr oder weniger Strassen, Umweltschutz oder bessere Schulen sind offenbar deren Ziel, sondern Veränderungen an sich.

Warum soll das Kopftuchverbot unzulässig sein?

Sehr geehrter Herr Zünd. Ich schreibe Ihnen in meiner Funktion als Präsident der Jungen SVP des Kantons St. Gallen im Zusammenhang mit Ihrer Abweisung der Beschwerde der Volksschulgemeinde Bürglen gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Thurgau betreffend dem Verbot des Tragens eines Kopftuchs in der Volksschule.

Der heitere Schlusspunkt

«Wie geht es mit der Mathematik?», will der Vater von seinem Sprössling wissen.