BRISANT-Kommentar vom 13. April 2017

BRISANT-Kommentar vom 13. April 2017

BRISANT-Kommentar vom 7. April 2017

BRISANT-Kommentar vom 7. April 2017

BRISANT-Kommentar vom 31. März 2017

BRISANT-Kommentar vom 31. März 2017

BRISANT-Kommentar vom 24. März 2017

BRISANT-Kommentar vom 24. März 2017

BRISANT-Kommentar vom 17. März 2017

BRISANT-Kommentar vom 17. März 2017

BRISANT-Kommentar vom 3. März 2017

BRISANT-Kommentar vom 3. März 2017

Unterzeichner des offenen Briefes an den Bundesrat

Persönlichkeiten aus Behörden und Politik wehren sich gegen die Aushöhlung der Gemeindeautonomie

Völkerwanderung: Unhaltbare Entwicklung in den Gemeinden

Offener Brief des überparteilichen Komitees «Nein zur Aushöhlung der Gemeindeautonomie» an den Bundesrat. 

Brief an Parlamentarier bezüglich Bundesratswahlen

Am Mittwoch, 9. Dezember 2015, wird der Bundesrat für die nächsten vier Jahre gewählt. Wir bitten die Leserinnen und Leser der "Schweizerzeit", persönlich Einfluss auf diese Wahl zu nehmen. Dies mit der Zielsetzung: Schluss mit der Armee-Zerstörung! 

Inseratepreise 2018

Aktuelle Tarifdokumentation Inseratepreise zum Herunterladen

Einladung zur Herbsttagung der Schweizerzeit

Referat von Dr. Christoph Blocher

Wahlumfrage 2015

Wahlumfrage zu den National- und Ständeratswahlen 2015. 

Walter Herzog - Kritik am Lehrplan 21

Die schweizerische Bildungspolitik befindet sich in Schieflage. Es fehlen klare Konzepte, es fehlt eine klare Zielsetzung, es fehlt an politischem Konsens, es fehlt auch an fachlicher Kompetenz, und es fehlt vor allem eine klare Begründung für die vielen Reformen, die laufen und laufend neu initiiert werden. Der Lehrplan 21 ist das jüngste Beispiel für ein unzureichend legitimiertes Reformprojekt, dessen Scheitern absehbar ist. Prof. Walter Herzog hat diesen Text, der einem an der Pädagogischen Hochschule Luzern am 7. Januar 2014 vorgetragenen Kurzreferat entspricht, der «Schweizerzeit» zum Abdruck zur Verfügung gestellt.