Die Verstärkung von Ordnungs- und Sicherungsorganen mit Hunden (wie von der «Schweizerzeit» gefordert), ist vorrangig anzustreben, da der Einsatz von Hunden einen wesentlich erhöhten Schutz bei der Sicherung, Bewachung und Verfolgung von Straftätern bewirkt.

Gegenüber muslimischen Tätern kommt der Effekt dazu, dass im Islam der Hund als unreines Tier gilt. Die Furcht vor einem Hundebiss – etwas vom Schlimmsten, was passieren kann – treibt solche Angreifer sofort die Flucht. Als die Bewachungsorgane der deutschen Friedenstruppen in Ex-Jugoslawien massiv mit Hunden verstärkt wurden, nahm die Zahl der Einbrüche und Tätlichkeiten sofort markant ab.

Martin W. Dreher, Wallisellen

13.09.2018 | 2068 Aufrufe