Im Jahre 1291 sei in den Waldstätten «eigentlich nichts» geschehen, hat ein linker Historiker geschrieben (zu «Hirtenmief», «Schweizerzeit» Nr. 16). Damit will er wohl ausdrücken, die Gründung der Schweiz und der Bundesbrief seien nicht erwähnenswert.

Dafür sei andernorts Wichtiges passiert, etwa an den Fürstenhöfen und im Umfeld des deutschen Kaisers. Das mag sein. Allerdings ist von jener Pracht nichts übriggeblieben, im Gegensatz zu dem, was anscheinend drei Männer im Geheimen beschlossen haben, was dann ein Priester zu Pergament gebracht hat. Was daraus wurde, ist wichtig und hat fortbestanden.

Hansruedi Tscheulin, Wimmis

13.09.2018 | 3124 Aufrufe