Enteignungen und andere Moritaten

Es war der 5.  April 1933. Der amerikanische Präsident Roosevelt unterzeichnete das Dekret 6102, das Goldverbot. Niemand mehr durfte Gold halten. Goldbestände mussten bei der Nationalbank abgegeben werden. Wer mit Gold erwischt wurde, kam ins Gefängnis.

Qualitätsverlust für die Volksschulbildung

Hanspeter Amstutz, zunächst Primar-, später Oberstufenlehrer, prägt die Zürcher Volksschulpolitik ursprünglich als EVP-Kantonsrat, später als Bildungsrat, immer als engagierter Lehrer seit Jahrzehnten.

Die Gemeinden müssen zahlen

Per 2010 hat der Bund mit den anerkannten Flüchtlingen eine neue Sozialhilfe-Verwaltungskategorie geschaffen. Waren damals noch 9 420 Personen darin erfasst, so sind es sechs Jahre später bereits 20 122. Davon sind 6 632 minderjährig. Über 52 Prozent sind Eritreer

Die Energiewender verweigern den Dialog

Die Befürworter der ruinösen Energiestrategie 2050 halten im laufenden Abstimmungskampf an ihren Aussagen fest: Klima retten – alle profitieren – kaum Kosten – die Zeit drängt. Wie ein roter Faden zieht sich das Leugnen ökologischer, ökonomischer, physikalischer und politischer Tatsachen und Konsequenzen durch den Abstimmungskampf. Derart umfassende Vorwürfe zu einem Gesetzesentwurf sind einmalig. Es lohnt sich, Licht ins Dunkel zu bringen, um das Schlimmste zu verhindern.

Die 68er – eine Generation von Mittätern?

Der Bestseller «Dummheit ist lernbar» aus dem Jahr 1976 machte Jürg Jegge über Nacht zum linken Pädagogenstar. Bis seine sexuellen Übergriffe an Buben ans Licht kamen.

Niklaus von Flüe, eine faszinierende Persönlichkeit

Vor 600 Jahren wurde Niklaus von Flüe (1417–1487) geboren. Landauf und landab gedenkt man im Jubiläumsjahr 2017 des Einsiedlers vom Ranft mit diversen Veranstaltungen – auch mit Theatern, Filmen und Kunstaktionen.

Negativzins-Politik beenden

Seit etwa acht Jahren versucht die Schweizerische Nationalbank SNB, den Aussenwert des Frankens gegenüber dem Euro zu schwächen. Dazu kauft sie Fremdwährungen und gibt dafür neue Franken aus.

Die Bedrohung der Juden heute

David Klein ist unseres Wissens der einzige Jude in der Schweiz, gegen den ein Verfahren wegen Verletzung der Anti-Rassismus-Strafnorm eingeleitet worden ist. Das Verfahren hat mit einem Freispruch geendet.

Wahlen 2017: Rückt das Ende der EU und des Euro näher?

hf. Hans Kaufmann, Oekonom, ehemals Chefanalyst der Bank Julius Bär, Verwaltungsratspräsident der Kaufmann Research AG und alt Nationalrat, geht in einer ausführlichen Studie der Frage nach, ob die kommenden Wahlen 2017/2018 in den Niederlanden, in Deutschland und Italien – und insbesondere in Frankreich – zu einer grundlegenden politischen Wende führen werden, welche auch das Ende der Europäischen Union und des Euro einläuten könnte. Wir veröffentlichen heute den vierten Teil.

Bibi und Tina – Politik im Kinderzimmer

Nette syrische Flüchtlinge, lustige Albaner und coole Afrikaner gegen einen miesen schmierigen Weissen, der Trumpf heisst und mit Hitler verglichen wird. Mit solchen mit Staatsgeldern finanzierten Kinderfilmen sollen unsere Kleinen beeinflusst werden.

Energiegesetz: So nicht!

hf. Am 21. Mai 2017 stimmen wir über das Energiegesetz ab. Sowohl die Zielsetzung als auch der Weg, wie dieses Ziel mit weitreichenden Vorschriften und enormen Kostenfolgen erreicht werden soll, ist mehr als problematisch. Die «Schweizerzeit» veröffentlicht im Vorfeld der Abstimmung verschiedene Artikel zum Thema in der Überzeugung, dass die Energie als «Blut der Wirtschaft» auch in Zukunft sicher, kostengünstig und ausreichend vorhanden sein muss. Wir veröffentlichen heute den ersten Teil.

An der Weltspitze mit Korrupten

Das Ziel des schweizerischen Bankkundengeheimnisses war der Schutz der Bankkunden gegen die Verletzung ihrer Privatsphäre durch die Bank. Das war auch nützlich für die Banken, vor allem im Geschäft mit ausländischen Kunden. Diese benützten das Bankgeheimnis auch zur Umgehung ihrer Steuerpflicht, gelegentlich mit Wissen der Bankangestellten. Heute ist das Gegenteil der Fall: Die Banken sehen sich als verlängerter Arm der ausländischen Steuerbehörden gegen ihre Kunden. Die Schweizer Regierung freut’s.

Direkte Demokratie in Geiselhaft?

Mit immer unverfrorenen Störaktionen versucht die linksextreme Szene, Andersdenkende anzugreifen und deren Recht auf freie Meinungsäusserung zu torpedieren. Das Ganze hat System – die Szene ist beunruhigend gut organisiert und brandgefährlich.

Die Innovativen bleiben auf der Strecke

Dr. Hannes Geiges gehört zu den profiliertesten Kritikern der hektischen, wenig erprobten Reformitis in der Volksschule. Den Lehrplan 21 bezeichnet er als bildungsfeindlich. Als Arzt, der sich vor allem mit Jugendlichen befasst, steht Dr. Hannes Geiges mit seiner Kritik überhaupt nicht allein. Die von ihm geäusserten Bedenken teilen die meisten Kinderärzte.

Konsequent karrierebewusst

Selbstverständlich: Beim auf dieser Seite abgedruckten Vortrags-Inserat (siehe Links) handelt es sich um eine Fiktion – nur um einen Denkanstoss.

Die notorischen Trump-Kritiker

Selbstverständlich darf jedermann den neuen US-Präsidenten nach Herzenslust kritisieren, ihn ins Pfefferland wünschen und bedauern, dass nicht eine andere Persönlichkeit an der Spitze der Weltmacht USA steht. Was aber in den vergangenen Monaten unzählige Besserwisser, Journalisten, Gutmenschen, politisch Korrekte, Besorgte, Enttäuschte, Politologen, Psychologen und sogar Philosophieprofessoren über Trump an Gift und Galle ausschütten, beginnt zu nerven.

Die Tagsatzung – ein Vorbild für den Bundesrat

Im Gegensatz zum Bundesrat, der vor Brüssel kuscht und die Personenfreizügigkeit in Missachtung des Volksentscheids gegen die Massenzuwanderung nicht antasten will, hat die Tagsatzung seinerzeit Rückgrat bewiesen. Sie ist gegenüber Druckversuchen des Kaisers in Wien fest geblieben und hat die Neutralität hochgehalten.

Heimatreisen von «Flüchtlingen»

Anerkannte Flüchtlinge sind persönlich an Leib und Leben bedroht, so sagt es die Genfer Flüchtlingskonvention. Das Abkommen wurde 1951 abgeschlossen und 1955 von der Schweiz ratifiziert. Nach den Gräueltaten des Zweiten Weltkrieges wollte man ein Instrument für die Einhaltung der Menschenrechte schaffen.

Polizisten endlich schützen

Der organisierte Linksextremismus hat sich zu einer veritablen Staatsgefahr entwickelt, die vor nichts zurückschreckt. Das bekam am 4. März 2017 jüngst die Vereinigung «sifa – SICHERHEIT FÜR ALLE» zu spüren, die auch heuer wieder im ehrwürdigen Grossratsgebäude in Aarau ihre traditionelle Wintertagung durchgeführt hat.

Reithallen-Chaos – wie lange noch?

Der Politikbetrieb in Bern gleicht derzeit einer Satire – und es liegt nicht etwa an der Fasnacht, sondern an der Berner Reithalle: Gut organisierte linksextreme Chaoten bewarfen am 24. bzw. 25. Februar die Polizei mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern. Schauplatz des Chaos war wieder einmal der Perimeter der Berner Reithalle. Diese dient den Extremisten als Rückzugsort.

Die letzten Tage des Herrn B.

Der demenzkranke Walter B. wird aus heiterem Himmel verbeiständet. Seine mit ihm seit 43 Jahren verheiratete Ehefrau wird davon auf amtlichem Papier informiert. Fortan hat sie nichts mehr zu sagen. Bis zum Tod von Walter B.

Arroganz wurde gnadenlos bestraft

Der Aargauer Nationalrat und Transportunternehmer Ulrich Giezendanner hat die von Economiesuisse geführte Kampagne zugunsten der Unternehmenssteuerreform III scharf kritisiert.

Unwürdige Eingriffe ins Privateigentum

Das Konzept des Eigentums ist eines der grundsätzlichen Konzepte der Sozialwissenschaften. Eigentumsrechte vermeiden gewalttätige Konflikte, in welchen über die Verfügung knapper Güter gestritten wird. Privateigentumsrechte weisen deshalb exklusive Nutzungsrechte an knappen Ressourcen zu.

«Mehr Europa!» lautet die stets falsche Antwort

Hans-Olaf Henkel warnt als Mitglied des EU-Parlaments vor einer «Vertiefung» der dogmatischen, ideologischen Erstarrung der EU. Er fordert insbesondere eine strikte Funktionsteilung von Staat und Wirtschaft.

Völkerwanderung soll Nationalstaaten zerstören

Der ehemalige tschechische Ministerpräsident und Staatspräsident Vaclav Klaus enthüllt in diesem Artikel messerscharf die Taktik der sogenannten europäischen Eliten, welche ein «Neues Europa» erzwingen wollen.