Die geplante Invasion

Der breiten Öffentlichkeit wird suggeriert, die sogenannte «Flüchtlingskrise» sei aus heiterem Himmel über Europa hereingebrochen. Es ist aber nachweisbar, dass dieses Ereignis von langer Hand geplant war.

Die Entwicklung des Sozialhilferisikos nach Alter

Über 50-Jährige finden kaum einen Job! Was mittlerweile als unbestrittene, hässliche Neuerscheinung auf unserem einst gesunden Arbeitsmarkt auftritt und
überforderte Politiker nach noch mehr staatlichen Massnahmen rufen lässt, ist auch statistisch belegbar.

Ablasshandel und Klimazertifikate

Es gibt nicht sehr viel Neues auf der Welt. So wie in der Kleidermode regelmässig wieder die früheren Hits erscheinen, so ist es auch mit den grossen Gaunereien: Sie laufen stets nach demselben Schema ab.

Forcierte Masseneinbürgerung

Per 2018 tritt ein neues Bürgerrechtsgesetz in Kraft – die Einbürgerungskriterien werden verschärft. Die Linke scheint einen (im Übrigen alles andere als sicheren) Rückgang der Gesuche zu erwarten, weshalb sie auf allen Kanälen erwirken will, dass möglichst viele Ausländer noch in diesem Jahr den Schweizer Pass erhalten.

Verschleuderung unseres Bürgerrechts stoppen!

Bekanntlich tritt am 1. Januar 2018 das verschärfte Bürgerrechtsgesetz in Kraft. Neu werden sich nur noch Ausländer einbürgern können, die über eine Niederlassungsbewilligung (C-Ausweis) verfügen, seit mindestens zehn Jahren in der Schweiz leben und gut in der Schweiz integriert sind.

Der misstrauische Heilige lebte die Abgeschiedenheit

hf. Bruder-Klaus-Kenner Pirmin Meier (70) hat sich mehr als ein halbes Jahrhundert lang mit Bruder Klaus befasst. Gerne kommt er der Bitte seines ehemaligen Schülers Anian Liebrand nach, für die Leserschaft der «Schweizerzeit» über den Landesheiligen zu schreiben.

Scharia in der Schule

Ramadan – welch ein Fest! Das Lernen unsere Kinder in der Schule. Damit sie mit den Segnungen des Islam vertraut gemacht werden können.

«Wir glauben an das besondere Staatsmodell Schweiz»

hf. Oskar Freysinger hat an der kürzlichen Mitgliederversammlung der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz AUNS die nachstehenden bemerkenswerten Gedanken zum Wesen der Schweiz geäussert. Die besondere Idee Schweiz besteht laut Freysinger darin, «dass es dem mündigen Menschen besser geht, wenn er sein Schicksal selber bestimmen kann, statt ferngesteuert zu sein.»

Das Speisekarten-Kontrollkommissariat kommt

Die Grünen zu Zürich wollen das Weltklima retten. Das gelinge, wenn den Zürchern fortan vegane Menüs obrigkeitlich verordnet würden. Diese Forderung – argumentieren die Grünen – müsse als verbindliche Handlungsanweisung in die Stadtordnung, in die Verfassung der Stadt Zürich eingemeisselt werden

Im Land der Verwirrung

Die Schweiz hat ein Problem. Zugegeben: Derzeit hat sie mehrere Probleme. Aber eines ist der widersprüchliche Umgang mit Sicherheit. Keine Frage: Sicherheit ist wichtig. Rechtfertigt sie aber die grobe Einschränkung persönlicher Freiheiten? Wer wird überhaupt geschützt? Der Mensch oder der Staatsapparat?

Weit verbreiterter Islam-Fundamentalismus

Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Nein zum Asyl-Luxus

Am vergangenen 21. Mai 2017 wurde nicht nur über die Revision des eidgenössischen Energiegesetzes abgestimmt. Auch in zahlreichen Kantonen fanden Sachabstimmungen statt. Im Kanton Bern beispielsweise wurde über einen Asylsozialhilfekredit in Höhe von ca. 105 Millionen Franken abgestimmt.

50 Jahre «Verschwörungstheoretiker»

Wer zu politischen Vorgängen allzu heikle Fragen stellt, welche den Verantwortungsträgern unangenehm sind oder sie gar in akute Bedrängnis bringen, sieht sich regelmässig – und zwar ganz schnell – mit einer beispiellosen Negativ-Etikettierung konfrontiert. Diese verfolgt den einfachen Zweck, verhasste Fragesteller lächerlich zu machen und an den gesellschaftlichen Rand zu drängen – auf dass sie ihre Fragen in Zukunft hoffentlich nicht mehr stellen.

«Wider Luftschlösser und Grössenwahn»

Alt Bundesrat Christoph Blocher, Gründungspräsident der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz, hat an der kürzlichen Mitgliederversammlung der AUNS zum Widerstand gegen internationalistischen Grössenwahn und die Ankettung der Schweiz an die EU durch den sogenannten Rahmenvertrag aufgerufen.

Sparen bei der Bildungsbürokratie

Der Bildungsbereich muss seinen Anteil am Sparprogramm des Bundes leisten. 555 Millionen Franken sollen bis 2019 gespart werden. Das ist dringend nötig: In der Bildung gibt es nämlich nicht nur grosses Sparpotenzial, sondern auch grossen Sparbedarf.

Werk von Funktionären

Die derzeitige Stimmungsmache für die sogenannte Energiestrategie 2050 kommt vor allem von realitätsfernen Bürokraten, Funktionären und Ideologen. Wissen die lebensfernen Bürokraten überhaupt, welche Auswirkungen diese «Strategie» mit massiven staatlichen Eingriffen auf unsere Klein- und Mittelbetriebe hat?

Landsgemeinde in Appenzell

Jene Freunde, welche Toni Brunner zum Besuch der Appenzeller Landsgemeinde eingeladen hatten, «entführten» ihn am Vorabend zur Einstimmung auf den Hohen Kasten.

Alle 20 Tage eine tote Frau

«2016 erneut weniger Einbrüche in der Schweiz» vermeldet das Bundesamt für Statistik jubelnd. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Jeden Monat wird mindestens eine Frau umgebracht.er

Hilfsorganisationen als Schlepper

In Italien erhitzt seit kurzem eine das ganze Land erfassende Debatte die Gemüter. Die delikate Frage: Arbeiten Hilfsorganisationen mit afrikanischen Schleppern und Menschenhändlern zusammen?

Die Afrikanisierung Europas

Die Demographie, die Wissenschaft über die Entwicklung der Bevölkerung, befasst sich mit ehernen, unumstösslichen, auf Jahrzehnte hinaus berechenbaren Entwicklungen. Sie zeigt: Die Afrikanisierung Europas ist in vollem Gang.

Enteignungen und andere Moritaten

Es war der 5.  April 1933. Der amerikanische Präsident Roosevelt unterzeichnete das Dekret 6102, das Goldverbot. Niemand mehr durfte Gold halten. Goldbestände mussten bei der Nationalbank abgegeben werden. Wer mit Gold erwischt wurde, kam ins Gefängnis.

Qualitätsverlust für die Volksschulbildung

Hanspeter Amstutz, zunächst Primar-, später Oberstufenlehrer, prägt die Zürcher Volksschulpolitik ursprünglich als EVP-Kantonsrat, später als Bildungsrat, immer als engagierter Lehrer seit Jahrzehnten.

Die Gemeinden müssen zahlen

Per 2010 hat der Bund mit den anerkannten Flüchtlingen eine neue Sozialhilfe-Verwaltungskategorie geschaffen. Waren damals noch 9 420 Personen darin erfasst, so sind es sechs Jahre später bereits 20 122. Davon sind 6 632 minderjährig. Über 52 Prozent sind Eritreer

Die Energiewender verweigern den Dialog

Die Befürworter der ruinösen Energiestrategie 2050 halten im laufenden Abstimmungskampf an ihren Aussagen fest: Klima retten – alle profitieren – kaum Kosten – die Zeit drängt. Wie ein roter Faden zieht sich das Leugnen ökologischer, ökonomischer, physikalischer und politischer Tatsachen und Konsequenzen durch den Abstimmungskampf. Derart umfassende Vorwürfe zu einem Gesetzesentwurf sind einmalig. Es lohnt sich, Licht ins Dunkel zu bringen, um das Schlimmste zu verhindern.

Die 68er – eine Generation von Mittätern?

Der Bestseller «Dummheit ist lernbar» aus dem Jahr 1976 machte Jürg Jegge über Nacht zum linken Pädagogenstar. Bis seine sexuellen Übergriffe an Buben ans Licht kamen.