Die Linke schlägt zurück

Bundesrat Cassis, neu für die Aussenpolitik zuständig, sicherte sich seine Wahl auch mit seiner Bereitschaft, gegenüber Brüssel neue, die Schweizer Interessen besser respektierende Wege beschreiten zu wollen. Flugs ordnet der «alte» Bundesrat noch eine EU-Klausur an. Um Massnahmen zu beschliessen, die mit dem neuen Bundesratsmitglied wohl nicht Tatsache werden könnten. Regierungspolitik à la Bundesbern.

Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» eingereicht

Das massgeblich vom «Schweizerzeit»-Verlag getragene Egerkinger Komitee hat am Freitag, 15. September 2017 die eidgenössische Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» bei der Bundeskanzlei in Bern eingereicht – mit 106‘600 beglaubigten Unterschriften. Nach dem Vorbild des Tessiner Verfassungsartikels strebt die Initiative ein nationales Verhüllungsverbot im öffentlichen Raum an..

Neue TV-Sendung auf Schweiz5: «Schweizerzeit Polit-Stammtisch»

Die jeden dritten Freitag im Monat auf dem Schweizer TV-Sender Schweiz5 ausgestrahlte Sendung «Polit-Stammtisch» wird seit Freitag, 15. September 2017 mit der «Schweizerzeit» als neue Trägerin fortgesetzt: Als «Schweizerzeit Polit-Stammtisch» im Haus der Freiheit. Seien Sie live bei den kommenden Aufzeichnungen dabei!

Schweizerzeit-Herbsttagung 2017: «Satire und Politik»

Die «Schweizerzeit»-Herbsttagung präsentiert am 4. November 2017 ein besonders attraktives, originelles Programm. Im Mittelpunkt steht Andreas Thiel, er spricht in von ihm gewählter Form zum Thema: Politik und Satire. Dem Vortrag folgt ein Podiumsgespräch: Andreas Thiel und Nationalrat Toni Brunner diskutieren, streiten, witzeln zum Thema Satire und Politik.

Ein Hofnarr in den Bundesrat?

Umschwärmter Favorit der Medienschaffenden im Vorfeld der Bundesratswahl von nächster Woche ist offensichtlich der Genfer Sicherheitsdirektor Pierre Maudet.

«Outfit» oder Plicht?

Läge die für mehrere Wochen unpassierbare, für den Europa-Eisenbahnverkehr unverzichtbare Bahnstrecke in der Schweiz, so hätte unser Verkehrsdepartement längst eine mit herrischem Kommentar unterlegte Millionenklage aus Berlin oder Brüssel am Hals.

«Antifaschisten» mit Nazi-Methoden

Wie lange noch sind die Behörden, die Mainstream-
Medien, Bundesbern und weitere Akteure des politischen Lebens auf dem linken Auge blind? Was sich die sogenannten «Antifaschisten», eine anonyme linke Truppe mit Chaoten-Potenzial, kürzlich wieder im Aargau geleistet haben, schlägt dem Fass den Boden aus.

Trugschluss AHV-Reform

Für jeden Finanzfachmann ist es eine Binsenwahrheit, dass Konsumsteuern die unsozialsten Steuern sind. Das ist wohl mit ein Grund, weshalb die Macher der bevorstehenden Abstimmung zur AHV-Reform die geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer verschämt klein schreiben. Sie würde vor allem Rentner mit bescheidenem Einkommen belasten, die einen grossen Teil ihres Einkommens für Güter des täglichen Bedarfs ausgeben müssen.

Das Krypto-Geld kommt

Bitcoin, Ethereum und Co.: Die Zeitungen und Magazine sind derzeit voll mit Berichten über das Krypto-Geld. Es ist ein digital verfügbares Zahlungsmittel, das im freien Markt – ganz ohne Zentralbank, Banken und Regierungen – produziert und verwendet wird.

Werden wir gehirngewaschen?

Eine Warnung vorneweg: Dieser Text ist keine Satire – das fortan Beschriebene ist tatsächlich real! Das Meinungsklima im Europa anno 2017 scheint auf derart totalitären Wegen zu sein, dass Universitäten nun sogar schon an medizinischen Mitteln forschen, um politisch missliebige Personen «umpolen» zu können.

Untauglicher «AHV-Kompromiss»

Die Märchenerzähler ziehen durchs Land. Sie versuchen dem Volk weiszumachen, die «AHV-Reform 2020» sei ein guter
Kompromiss. Die Realität sieht anders aus.

«Nulltoleranz für Intolerante»

Mit sturer Regelmässigkeit versuchen Pseudohistoriker, Islam- und lslamisten-Versteher, naive Gutmenschen und Schönredner uns weiszumachen, das Christentum und insbesondere das Alte Testament strotze vor Gewalt und stehe dem Koran
diesbezüglich in nichts nach.

Unglaublich: Bundesrat lässt «Lies!»-Jihadisten weiter hetzen!

Es vergeht kaum eine Woche in dieser hektischen Zeit, indem uns nicht die verheerenden Folgen des im Zuge der Masseneinwanderung importierten und verschärften Islamismus vor Augen geführt würden. Und was tut unser Bundesrat? Er kuscht weiter und sträubt sich, nur schon minimste Massnahmen zu ergreifen. «Unsere» Landesregierung lehnt es sogar weiterhin ab, die umstrittenen Koran-Verteilaktionen der Organisation «Lies!»– deren Gefahrenpotenzial eigentlich längst erwiesen ist – zu verbieten.

Die verschwiegene Gefahr von Links

In seinem Lagebericht «Sicherheit Schweiz 2017» schätzt der schweizerische Nachrichtendienst (NDB) die aktuellen Gefahrenpotenziale für die öffentliche Ordnung ein. Entgegen der «veröffentlichten Meinung» geht im Vergleich zum Rechtsextremismus linken Extremismus eine weit grössere Bedrohung aus.

Schengen-Waffenrecht ist unschweizerisch

Mit der angeblichen Sonderregelung für Schweizer Waffenbesitzer werden wir Schweizer letztlich entwaffnet und bevormundet. Wer seine Waffe nach dem Militärdienst behalten will, muss zwingend Mitglied eines Schützenvereins sein und dort den Schiesssport regelmässig pflegen.

Kampf der Sonnenschirme und Sonnensegel

Filippo Leutenegger, seines Zeichens Stadtrat in Zürich, will – seinem eher unspektakulären Amt als Vorsteher des Tiefbau- und Entsorgungsdepartementes zum Trotz – immer wieder Schlagzeilen machen.

Absurde Analyse des Seco

Das linke Sprachrohr der Bundesverwaltung, das Seco (Staatssekretariat für Wirtschaft), hat wieder einmal gebrütet und das seit 15 Jahren laufende Personenfreizügigkeitsabkommen Schweiz-EU in den höchsten Tönen gelobt.

Der frustrierte «Asylantenlehrer»

Mein Freund Franz, jahrzehntelang erfolgreicher Sekundarlehrer, ist pensioniert. Er hat stets gegen die SVP gewettert. Sie verbreite Lügen und solle endlich Gas- und Elektroautos fördern, den Planeten retten, den Armen helfen – und auch den bedauernswerten Asylanten.

E-Voting: Gefahr für die Demokratie?

Schlaumeierisch während der Sommerpause hat der Bundesrat die Ankündigung gemacht, dass er flächendeckend E-Voting, also das elektronische Abstimmen, einführen will. Bis 2019 sollen zwei Drittel der Kantone die elektronische Stimmabgabe praktizieren.

Das Réduit – eine «Demutsgeste?»

Linke Historiker haben das Réduit, die «Alpenfestung» der Schweizer Armee im Zweiten Weltkrieg, als «Demutsgeste» gegenüber Hitler zu diskreditieren versucht. Caspar Hirschi, Geschichtsprofessor in St. Gallen, hat von «Réduit-Kitsch» gesprochen. Das ist so absurd wie die Aussage von Max Frisch, er habe im Réduit nur «Murmeltiere geschützt».

«Es geht immer um die Freiheit»

Die Freiheit und der Kampf für die Freiheit haben bei uns eine lange Geschichte. Ich denke dabei an die Schlachten der alten Eidgenossen, aber auch an alte Rechtsschriften, sogenannte Freiheitsbriefe.

Tatbestand Unterschriftensammlung

Die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» befindet sich in einem turbulenten Schlussspurt – bis zuletzt ist eine Heidenarbeit nötig, um die noch fehlenden Unterschriften zusammenzukriegen. Einer, der sich besonders engagiert und furchtlos für das Gelingen dieser Initiative ins Zeug legt, ist der 35-jährige Rothrister Naveen Hofstetter.

«Einbürgerung, jetzt oder nie»

Da am 1. Januar 2018 ein verschärftes Bürgerrechtsgesetz in Kraft tritt, will die Sozialdemokratische Partei (SP) im laufenden Jahr noch möglichst viele Ausländer einbürgern, die ab nächstem Jahr die Kriterien nicht mehr erfüllen. Neuerdings führen SP-Sektionen gar Info-Veranstaltungen durch, um Migranten direkt Anleitungen zu geben, wie sie am einfachsten zum Schweizer Pass kommen.

Bildersturm in Washington?

Schweizer Fernsehen, 10vor10, 16. August 2017: Mit zornfunkelnden Au-gen rechnet eine vor Erregung zitternde Moderatorin mit Trump ab – jetzt angeblich ertappt als Verherrlicher rechtsextremer Gewalttäter.

Die Invasoren bestimmen

Vor einigen Tagen nahm spät abends im Zug eine schwarze Asylantin mir gegenüber Platz. Sie begann, eine nicht gerade angenehm riechende Mahlzeit einzunehmen